Der Shutdown im Zuge der Corona-Pandemie brachte es mit sich, dass beinahe alle Geschäfte in Halles Innenstadt schließen mussten. Bereits vor der Krise durch den verstärkten Online-Handel schwer in Mitleidenschaft gezogen, ist die derzeitige Lage für viele Händlerinnen und Händler existenzbedrohend. Die Kunden bleiben weg, der Umsatz sinkt, die Pleite droht. Da sind intelligente Lösungen gefragt, die den Handel wiederaufrichten und stärken. Online-Plattformen würden den halleschen Gewerbetreibenden die Möglichkeit geben, ihre Waren via Internet anzubieten. Die Vorteile liegen auf der Hand: weniger Kundenkontakt und damit geringeres Infektionsrisiko, Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten und vor allem die berufliche Zukunftssicherung durch Umsatz. Das Land Sachsen-Anhalt hatte mit der Initiative DIGITAL INNOVATION Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung investiver Digitalisierungsprojekte unterstützt. Kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt wurden u. a. bei der Entwicklung von neuen, innovativen digitalen Produkten und Produktionsprozessen, Geschäftsmodellen und Geschäftsabläufen sowie digitalen Marketing- und Vertriebsstrategien finanziell gefördert. Dieses Programm könnte jetzt unsere halleschen Geschäftsinhaber dabei unter die Arme greifen, ihr Unternehmen in diesen schwierigen Zeiten digital fit und zugleich zukunftsfähig sowie von Krisen unabhängiger zu machen.

Umso unverständlicher ist es, dass vor wenigen Wochen diese Förderung eingestellt wurde, weil die Mittel ausgeschöpft sind. Gerade in Krisenzeiten ist es unverantwortlich und es fehlt zudem der nötige Weitblick. Es muss jetzt unverzüglich gegengesteuert werden. Den Verantwortlichen der Stadt empfehlen wir, sich bei den Entscheidungsträgern des Landes Sachsen-Anhalt und der Investitionsbank für eine Wiedereinführung solcher Förderprogramme einzusetzen. Die Hallenserinnen und Hallenser sind aufgerufen, die bereits vorhandenen Internet-Angebote des städtischen Gewerbes zu nutzen. Jeder kann mit seinem Kaufverhalten dazu beitragen, dass die heimische Wirtschaft wieder ein stabiles Fundament erreicht und damit Halles Herz auch in Zukunft kräftig pulsiert.

Erschienen im AMTSBLATT der Stadt Halle (Saale), 30. April 2020

Empfohlene Artikel