Vom unbedingten Willen beseelt, dass sich das dunkelste und abscheulichste Kapitel deutscher Geschichte nie wiederholen darf, schufen die Männer und Frauen des Parlamentarischen Rats vor 71 Jahres das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Die darin definierten und allen Menschen garantierten Grundrechte sind ein fundamentaler Bestandteil dieser Verfassung. Unser Grundgesetz schützt in den Artikeln 5 und 8 ausdrücklich die Meinungsfreiheit und das Versammlungsrecht. Somit ist es allen gestattet, auf dem halleschen Marktplatz gegen oder für etwas friedlich zu demonstrieren und für die demokratischen Grundrechte und Werte einzutreten.

Während in Supermärkten, Straßenbahnen und öffentlichen Einrichtungen Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz zur selbstverständlichen Pflicht geworden sind, kommen allerdings in letzter Zeit hunderte Demonstranten im Herzen Halles auf engstem Raum zusammen und ignorieren die für alle geltenden, richtigen und wichtigen Verhaltensregeln. In diesem Zusammenhang muss an die Vernunft der Mitmenschen appelliert werden! Niemand kann wirklich wollen, dass sich das Virus aufgrund großer Menschenansammlungen in unserer Heimatstadt wieder ausbreitet und es somit erneut zum Lockdown kommt. Das hätte vor allem für die halleschen Gewerbetreibenden, Händler und Gastronomen fatale Folgen, erholt sich die heimische Wirtschaft nach den erzielten Lockerungen doch gerade. Dieses zarte, allmählich wiederaufblühende Pflänzchen darf keinesfalls in seinem Wachsen gestört werden. Wer jetzt nicht umsichtig handelt, sondern Unvernunft walten lässt, gefährdet das Erreichte und leistet bei allem positiv gemeinten politischen Engagement einen verhängnisvollen Beitrag für das Zusammenleben.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl alternativer Kanäle in den sozialen Medien, die genutzt werden können, um den eigenen Positionen Nachdruck zu verleihen. Wer allerdings Standpunkte auf dem halleschen Marktplatz offen vertreten will, sollte dies vernunftmotiviert angehen. Zeichen setzen und Gesicht zeigen, geht auch mit Abstand und Maske. Das ist die Lehre, die wir alle aus der Corona-Krise ziehen sollten und es ist darüber hinaus die Einsicht in die schlichte Notwendigkeit.

Erschienen im AMTSBLATT der Stadt Halle (Saale), 26. Juni 2020

Empfohlene Artikel