Naturlehrpfade dienen besonders Stadtkindern als Stätten des Lernens und des Erholens. Sie sollen die Natur zu einem Erlebnis machen. Derzeit sind die beiden Anlagen in der Dölauer Heide bedauerlicherweise nicht in einem Zustand, der geeignet ist, diese Aufgaben zu erfüllen. Sturm- und Dürreschäden haben der grünen Lunge der Stadt stark zugesetzt und auch die Lehrpfade in Mitleidenschaft gezogen. Die Fraktion Hauptsache Halle sieht deshalb Handlungsbedarf.

„Der derzeitige Zustand der Naturlehrpfade I und II in der Dölauer Heide muss schnellstmöglich überprüft sowie gegebenenfalls notwendige Reparatur- und Sicherungsmaßnahmen daraufhin durchgeführt werden“, so Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle. Gerade hinsichtlich des sich abzeichnenden Klimawandels sei es dringend geboten, diese Refugien zu schützen. Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung seien somit aufgefordert, entsprechende Schritte einzuleiten.

„Es ist eine immens wichtige Aufgabe, Kindergarten- und Schulkindern die Liebe zur Natur zu vermitteln. Dazu bedarf es allerdings einer regelmäßigen Pflege der vorhandenen Pfade“, ist Andreas Wels überzeugt. In diesem Zusammenhang solle auch die Thematik Barrierefreiheit Beachtung finden, die leider derzeit nicht vorhanden ist. Die Dölauer Heide müsse auch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet sein und das Erholungsgebiet für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt erlebbar werden.

Empfohlene Artikel