Eine Anhebung der Strom- und Gaspreise war – nicht zuletzt wegen der Situation in der Ukraine – bereits von vielen erwartet worden. Unabhängig von der Gasumlage wird die EVH GmbH nunmehr zum 01. Oktober 2022 ihre Tarife erhöhen. Die Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER bezieht dazu Stellung.

„Betrachtet man andere Anbieter bzw. Stadtwerke in Deutschland, sind die jetzt von unserem städtischen Energieversorger veröffentlichten Zahlen eher als eine moderate Steigerung anzusehen. Anderenorts werden von den Verbraucherinnen und Verbrauchern weitaus höhere Abschläge verlangt. Mir scheint, dass die EVH in diesem Kontext in den letzten Jahren umsichtig und zukunftsorientiert gewirtschaftet hat, weshalb es nicht zu einem sprunghaften Anstieg kam“, so Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER in einem Statement.

„Damit das kommunale Unternehmen, das auch wichtiger Arbeitgeber in Halle ist, überlebt, sind die jetzt bekanntgegebenen Anpassungen dringend notwendig. Ein Zusammenbruch der EVH hätte für unsere Stadt Halle unabsehbare und unkalkulierbare Konsequenzen, mit deren Folgen wir schließlich alle leben müssten. Darüber hinaus habe ich gleichwohl auch die Hoffnung, dass Bund und Land die jetzt auf viele Hallenserinnen und Hallenser zukommenden Mehrkosten merklich abfedern werden“, meint Andreas Wels abschließend.

Empfohlene Artikel