Das Infektionsgeschehen ist deutschlandweit besorgniserregend. Der Inzidenzwert steigt stetig an. Die Kapazitäten in den meisten Intensivstationen der Krankenhäuser werden knapp. Erneut rollt eine Corona-Welle durchs Land. Deshalb fordert die Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER, dass auf diese Situation nunmehr auf kommunalpolitischer Ebene reagiert werden muss.

„Die derzeitige Lage lässt es dringend geboten erscheinen, dass für die Sitzungen des Stadtrates und seiner Gremien schnellstmöglich die 3G-Regel eingeführt wird. Aufgrund dessen werden wir im Hauptausschuss am Mittwoch einen Dringlichkeitsantrag stellen, der dies zum Ziel hat und hoffen gleichwohl auf einen breiten Konsens“, erklärt Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER. Anderenorts werde bereits flächendeckend so verfahren, weshalb es für die Mitglieder des halleschen Stadtrats ebenfalls zumutbar sei. Darüber hinaus gebe es bekanntlich die Schnelltests wieder kostenlos, was die Entscheidung erleichtere.

„Wir müssen uns unserer Verantwortung bewusst sein und entsprechend handeln. Jeder Schritt, der dazu beiträgt, einen erneuten Lockdown und den damit einhergehenden Schließungen von Schulen und Kitas zu verhindern, ist wichtig und richtig“, so Andreas Wels abschließend. In diesem Kontext müsse zudem an die Wirtschaft gedacht werden, die durch die Einschränkungen der letzten Monate bereits stark gebeutelt wurde. Die Einführung der 3G-Regel im halleschen Kommunalparlament sei somit auch ein Zeichen der Solidarität und Gewissenhaftigkeit.

Empfohlene Artikel