Am Hansering wurde im Oktober 2019 der Park der Olympiasieger eröffnet. Hier sind die großen Namen des halleschen Sports verewigt. Die vierfache Olympiasiegerin Kornelia Ender und der Doppelchampion Waldemar Cierpinski sind nur zwei der insgesamt 15 Athletinnen und Athleten, deren Leistungen im Herzen der Stadt gewürdigt werden. Allerdings ist der Park nicht auf dem aktuellsten Stand. Es fehlen die Olympiasiege von Peking 2022 für Thorsten Margis und Alexander Schüller.

„Der Park ist eine sinnvolle Einrichtung, die auch in touristischer Hinsicht durchaus ihre Existenzberechtigung hat. Deshalb ist es wünschenswert, dass die Verwaltung gemeinsam mit den Unterstützern des Projekts schnell tätig wird, damit die Erfolge der Bobfahrer des SV Halle, die sie in Peking errungen haben, Anerkennung finden. Ich hoffe, dass mit der zusätzlichen Plakette für den erneuten Doppel-Olympiasieger Thorsten Margis und einer neuen Stehle für den Viererbob-Goldmedaillengewinner Alexander Schüller umgehend eine Aktualisierung erfolgt“, meint Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER und Mitglied des Sportausschusses.

„Für die älteren Generationen ist der Park ein Erinnerungsort an die olympischen Wettkämpfe und das begeisterte Mitfiebern mit unseren Sportstars. Die Mädchen und Jungen, die heute im Nachwuchsleistungssport erste Erfolge feiern, können sich hier die Motivation holen, um in Zukunft ebenfalls zu den ganz Großen zu gehören. Schließlich gibt es am Hansering noch ausreichend Platz, auch für künftige olympische Champions“, so Andreas Wels abschließend.

Empfohlene Artikel