Wenn Radfahrende ins Gleisbett geraten, kann das ungewollte Konsequenzen haben. Stürze und womöglich schwere Verletzungen sind die Folge. Immer wieder wird darüber in den Medien berichtet. Dabei existieren Systeme, die Unfälle vermeiden helfen. Die Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER hat die Tatsache zum Anlass genommen und wird einen diesbezüglichen Antrag in den kommenden Stadtrat einbringen.

„Wir wollen mit unserer Vorlage erreichen, dass die Verwaltung prüft, an welchen Unfallschwerpunkten im halleschen Straßenbahnschienennetz so genannte fahrradsichere Systeme installiert werden können. Wenn sich Sturzgefahren ohne großen Aufwand und in einem vertretbaren finanziellen Rahmen vermeiden lassen, sollte im Interesse der Radfahrerinnen und Radfahrer schnell gehandelt werden“, erläutert Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER, die Stadtratsinitiative.

„Erfreut hat uns die Stellungnahme der Stadt, die eine Annahme unseres Antrags empfiehlt. Dass die HAVAG in diesem Kontext bereits Interesse an einem Versuchseinbau signalisiert hat, wird seitens unserer Fraktion ausdrücklich begrüßt. Eine zügige Realisierung des Projekts an neuralgischen Punkten wäre ein weiterer Schritt in Richtung mehr Sicherheit auf den halleschen Straßen für alle Verkehrsteilnehmer“, ist Andreas Wels überzeugt.

Empfohlene Artikel