Ab Herbst soll es Waffenverbotszonen auch in Sachsen-Anhalt geben. Wo diese eingerichtet werden, steht allerdings noch nicht fest. In Halle ist die Debatte darüber bereits entbrannt. Zu dieser Thematik wird sich die Fraktion Hauptsache Halle zu gegebener Zeit positionieren.

„Um dieses Vorhaben abschließend bewerten zu können, bedarf es zuvor eines aktuellen polizeilichen Lagebildes, welches im zuständigen Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Ordnung vorgestellt werden sollte.“, so Dr. Martin Ernst, Mitglied der Fraktion Hauptsache Halle. Erst nach Vorlage entsprechender Fakten und damit des ganzen Situationsgeschehens an den Brennpunkten der Stadt Halle, könne man sich im Stadtrat über potentielle Verbotszonen austauschen.

Derzeitige Auseinandersetzungen dazu seien verfrüht und polemisch. Zudem verunsicherten sie die Bevölkerung und müssten deshalb als nicht zielführend abgelehnt werden.

Empfohlene Artikel