Die derzeitige Situation in der Ukraine macht es erforderlich, Flüchtlingen aus dem dortigen Kriegsgebiet schnellstmöglich eine sichere Unterkunft zu gewähren. Auch die Stadt Halle hat sich dazu bereit erklärt. Die Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER befürwortet ausdrücklich die jetzt durch die Verwaltung in die Wege geleiteten Schritte.

„Dass die Verantwortlichen in unserer Heimatstadt schnelle und unkomplizierte humanitäre Hilfe für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine bereitstellen wollen, wird seitens unserer Fraktion ohne Wenn und Aber unterstützt. Der Aussage von Bürgermeister Geier, die Flüchtlinge in Halle willkommen zu heißen und alles dafür Notwendige zu tun, damit sie hier einen sicheren Ort zum Leben haben, schließen wir uns vollumfänglich an“, erklärt Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER. Ausdrücklich hervorzuheben sei in diesem Kontext ebenfalls die Bildung des Ukraine-Stabes, der die jetzt notwendigen Schritte professionell koordiniert.

„Neben den kurzfristigen Lösungen müssen zudem mittelfristige Planungen über die ersten Tage des Aufenthalts hinaus in Betracht gezogen werden. So ist beispielsweise die Betreuung der Kinder zu gewährleisten, damit sie in einer friedlichen Atmosphäre ihre teilweise traumatischen Erlebnisse verarbeiten können. Außerdem sollte gleichwohl über schulische Angebote für die Mädchen und Jungen aus der Ukraine nachgedacht werden“, regt Andreas Wels an.

Empfohlene Artikel