Anfang Juni hat die Bäder Halle GmbH in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass die Schwimmhallen in den Sommerferien für Schwimmlernkurse offenbleiben sollen. Die Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER befürwortet ausdrücklich diesen Schritt, der zudem in der gestrigen Sitzung des Hauptausschusses ebenfalls thematisiert wurde.

„Es besteht eine immense Notwendigkeit, dass in unserer Stadt alle zur Verfügung stehenden infrastrukturellen und personellen Kapazitäten genutzt werden, um den Kindern die Fähigkeiten des Schwimmens zu vermitteln. Deshalb ist dieser Plan der Bäder Halle GmbH, der gleichwohl mit einem zusätzlichen hohen finanziellen Aufwand verbunden ist, absolut herauszuheben und das Engagement der Verantwortlichen, sich so in den Dienst der Gesellschaft zu stellen, unbedingt zu begrüßen“, meint Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER. Alle Kräfte müssten nunmehr gebündelt werden, damit die dringend benötigten Kurse tatsächlich stattfinden.

„Wir dürfen keinesfalls zulassen, dass durch die Folgen der Corona-Krise eine Generation von Nichtschwimmern heranwächst. Die sichere Bewegung im Wasser ist nicht nur eine wichtige Erfahrung, sondern zugleich auch eine Art Lebensversicherung“, so Andreas Wels. Schnelles Handeln sei deshalb jetzt das Gebot der Stunde. Nur so könnten Badeunfälle mit Kindern in Zukunft verhindert werden.

Empfohlene Artikel