Beschlussvorschlag:

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Ordnung über die seitens der Kommune neu gepflanzten Bäume zu informieren.

Die Berichterstattung hat quartalsweise zu erfolgen.

Einmal jährlich wird eine Gegenüberstellung der gefällten und neu gepflanzten Bäume im halleschen Stadtgebiet dem Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Ordnung vorgelegt.

In dieser Gegenüberstellung soll zudem ersichtlich sein, welchen Einfluss die durchgeführten Maßnahmen hinsichtlich Pflanzung bzw. Fällung auf die CO2-Bilanz haben.

Begründung:

Die Bäume im halleschen Stadtgebiet erfüllen wichtige Aufgaben. Sie sorgen im Sommer nicht nur für schattige Plätze und verbessern das Mikroklima.

Vielmehr sind sie wichtige Kohlendioxidspeicher. Sie entziehen der Atmosphäre über viele Jahre dieses klimaschädliche Gas. Schätzungen gehen davon aus, dass ein Baum durchschnittlich zehn Kilogramm CO2 im Jahr aufnehmen kann. Das ist abhängig vom Alter und von der Art des Gewächses.

Eine Berichterstattung über neu gepflanzte Bäume und eine Gegenüberstellung zu erfolgten Fällungen gibt einen Einblick in die jährliche Bilanz dahingehend, ob sich der Bestand verringert oder vergrößert. Damit lässt sich auch eine Aussage zur CO2-Bilanz treffen.

Stellungnahme der Verwaltung

Empfohlene Artikel