Beschlussvorschlag:

Die Stadtverwaltung beauftragt die Stadtwerke Halle GmbH, eine Strategie zu entwickeln und dem Stadtrat vorzulegen, die eine von russischen Rohstoffressourcen weitestgehend unabhängige Energie- und Wärmeversorgung im halleschen Stadtgebiet garantiert.

Die Vorlage des Strategiepapiers durch die Stadtwerke Halle GmbH erfolgt zum Stadtrat Juli 2022.

Begründung:

Laut Angaben der EVH sind 74.000 Haushalte in Halle abhängig von durch Erdgas erzeugter Fernwärme, die durch Kraft-Wärme-Kopplung in den Standorten Dieselstraße und Trotha erzeugt werden.

In Krisenzeiten ist eine vollumfängliche Versorgung der Bevölkerung mit Energie und Wärme mittels der bisherigen Produktionsweisen gefährdet.

Um die Bevölkerung vor Strom- und Heizungsausfällen – hauptsächlich in den kommenden Wintern – zu bewahren, müssen schnellstmöglich Alternativen geschaffen bzw. eine Notfallversorgung gesichert werden.

Alle Ideen müssen auf den Tisch und gemeinsam mit dem Land Sachsen-Anhalt und dem Bund zügig umgesetzt werden.

Stellungnahme der Verwaltung (30.03.2022)

Stellungnahme der Verwaltung (13.07.2022)

Empfohlene Artikel