Die Stadtverwaltung wird gebeten, zu prüfen, mit welchem finanziellen Aufwand und in welchem zeitlichen Rahmen für die vom Landesleistungszentrum Judo genutzte Sporthalle am Sportschulcampus ein baulicher Zustand erreicht werden kann, der es den Sportlerinnen und Sportlern ermöglicht, die Halle ohne Beeinträchtigung zu nutzen.

Begründung:

Die Turnhalle der Bauweise MT90 (Amselweg) wird seit 2008 vom Landesleistungszentrum Judo als Trainingsstätte für Landes-, Bundes- und Olympiakader genutzt. Derzeit bereiten sich hier etwa 25 Sportschülerinnen und Sportschüler auf Judo-Wettkämpfe vor. Aufgrund der kurzen Wege zwischen Sportschule, Internat, Mensa und Trainingsstätte ist diese Einrichtung logistisch vorteilhaft. Darüber hinaus wird die Halle auch von Boxern (Vereinssport) und von der Polizei (Dienstsport) frequentiert.

Die Halle weist erhebliche Mängel hinsichtlich der Heizungsanlage, Schimmelbefall im Sanitärbereich und weiterer Defizite auf. Mit Blick auf die bevorstehende Kälteperiode ist diesbezüglich das Auftreten unhaltbarer Zustände zu befürchten, die dazu führen können, dass Talente abwandern und für die Sportstadt Halle verlorengehen. In diesem Zusammenhang ist eine dringliche Behandlung der Thematik notwendig.

Empfohlene Artikel