Auf den neu verlegten Bodenplatten in der Mitte der Fahrbahn der Peißnitzbrücke wurden keine Befestigungsmöglichkeiten für Trenngitter eingebaut. Wie der lokalen Presse zu entnehmen war (MZ vom 11.08.2022, S. 15), hat die Verwaltung bestätigt, dass dies so gewollt sei, weil es aus denkmalpflegerischer und fachlicher Sicht nicht mehr zulässig ist.

Wir fragen in diesem Zusammenhang die Stadtverwaltung:

  1. Wer ist für die Planung der Sanierungsarbeiten an der Peißnitzbrücke verantwortlich?
  2. Für welche Veranstaltungen wurde die mittige Vorrichtung in den letzten Jahren benötigt?
  3. Für welche Veranstaltungen würde diese voraussichtlich in den kommenden Jahren benötigt werden?
  4. Was kostet ein zu mietendes System pro Veranstaltungstag bzw. pro Veranstaltung?
  5. Welche Stellungnahme hat die Abteilung Denkmalschutz zur Sanierung des Bodenbelags inklusive der mittigen Vorrichtung abgegeben?
  6. Wann hat die Verwaltung diese Stellungnahme erhalten?

Antwort der Verwaltung

Empfohlene Artikel