Auch aufgrund der Corona-Situation und ihren daraus resultierenden Auswirkungen auf die Kinder hat sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler an den Förderschulen der Stadt Halle erhöht. Das führt zu Überbelegungen und in der Folge zu Unmut bei den Eltern.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Stadtverwaltung:

  1. Wie viele Kinder besuchen im Schuljahr 2021/2022 eine Förderschule? (Bitte aufgeschlüsselt nach Schule und Klassenstufe)
  2. Wie viele Kinder besuchten im Schuljahr 2020/2021 eine Förderschule? (Bitte aufgeschlüsselt nach Schule und Klassenstufe)
  3. Wie sieht die Prognose für die Belegung hallescher Förderschulen in den kommenden zwei Schuljahren aus?

Antwort der Veraltung:

1. Wie viele Kinder besuchen im Schuljahr 2021/2022 eine Förderschule? (Bitte aufgeschlüsselt nach Schule und Klassenstufe)

Die Schuljahresanfangsstatistik 2021/22 wurde bei den Förderschulen und allen anderen allgemeinbildenden, kommunalen Schulen mit der Bitte um Rückmeldung bis zum 17.09.2021 abgefragt. Erfahrungsgemäß ist eine zeitliche Reserve von zwei Wochen – in diesem Fall bis zum 01.10.2021 – eingeplant. Die Schülerzahlen werden anschließend aufgearbeitet und dem Bildungsausschuss als Mitteilung zur Verfügung gestellt.

2. Wie viele Kinder besuchten im Schuljahr 2020/2021 eine Förderschule? (Bitte aufgeschlüsselt nach Schule und Klassenstufe)

Die Schülerzahlen sind der Anlage 1 zu entnehmen.

3. Wie sieht die Prognose für die Belegung hallescher Förderschulen in den kommenden zwei Schuljahren aus?

Die Prognosen sind der Anlage 2 zu entnehmen. Hierbei handelt es sich um einen Auszug aus den in Arbeit befindlichen Hochrechnungen, die die Grundlage für die anstehende Schulentwicklungsplanung für die Schuljahre 2022/23 bis 2026/27 bilden werden. Grundsätzlich ist bei den Hochrechnungen für Förderschulen zu beachten, dass die Schülerzahlen von dem jeweils diagnostizierten Förderbedarf der Schülerinnen und Schüler abhängen und damit zwischen einzelnen Schuljahren stark variieren können. Dieser Sachverhalt wirkt sich auf die Zuverlässigkeit der Hochrechnungen für die Schulen der Schulform Förderschule aus, da keine langfristig sicheren Prognoseindikatoren bestehen.

Empfohlene Artikel